on on on
Marktforschung

Mehr Umsatz bei FMCG-Produkten

Der europäische Umsatz von Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs (sog. FMCG-Produkte, “Fast Moving Consumer Goods” wie Lebensmittel, Getränke und Hygieneartikel) ist im zweiten Quartal 2019 um +3,4% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Der Umsatz, den Verbrauchsgüter des täglichen Bedarfs (sogenannte FMCG-Produkte) in Europa erzielt haben, ist im zweiten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 3,4% gestiegen. Zu den FMCG-Produkten zählen auch Lebensmittel und Getränke. Das hat eine Studie des Datenanalyse-Unternehmens Nielsen ergeben. Insgesamt zeigt die europäische Wirtschaft Anzeichen einer Abschwächung, die auf schwache Konjunkturaussichten und die Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Brexit zurückzuführen sind.
Die Lage in Deutschland
Im Vergleich zum europäischen Durchschnitt zeigt Deutschland im zweiten Quartal eine Gesamtwachstumsrate von +2,4%, die auf Preiserhöhungen von +1,4% und ein Anstieg des Absatzes von +1,0% zurückzuführen ist. "Das Wachstum von 2,4% gegenüber dem Vorjahr kompensiert den Rückgang im ersten Quartal, der wahrscheinlich auf die späteren Osterferien in diesem Jahr zurückzuführen sind. Wir sehen für das erste Halbjahr einen Anstieg des Gesamtumsatzes von 0,8%, obwohl der Absatz rückläufig war (-0,6%) und die Preissteigerungen nicht so dynamisch waren wie im Vorjahr", erklärt Fred Hogen, Commercial Director bei Nielsen Deutschland.

Marktforschung

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren