on on on
Einen harmonischen Verlauf nahm die 90. Generalversammlung der BÄKO München Altbayern und Schwaben, zu der Heinz Hoffmann als Aufsichtsratsvorsitzender auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte. Der geschäftsführende Vorstand Helmut Wiedemann legte ausführlich Rechenschaft über das Wirtschaftsjahr 2015 ab.
Wie Wiedemann betonte, habe man eine „sportliche“ Umsatzplanung vorgelegt, die aber sogar noch deutlich übertroffen wurde. Mit 187,3 Mio. Euro Gesamtumsatz – ein Anstieg von 3% – gelang ein „sehr gutes und erfolgreiches Jahr 2015“, auch weil man mit neuen Dienstleistungen und flexibler Sortimentsgestaltung die Preis- und Marktführerschaft verteidigte und die Einkaufskonzentration der aktuell 1.143 Mitglieder steigern konnte. Das Rohergebnis stieg auf 21,2 Mio. Euro (2014: 20,9 Mio.). "Gemeinschaftliches Spitzenergebnis"
Alle Beschlüsse und Entlastungen erfolgten einstimmig. Somit wird wie vorgeschlagen der Jahresüberschuss (unter Einbeziehung eines Gewinnvortrags 350 Tsd. Euro) nahezu vollständig in die Rücklagen eingestellt. Der verbleibende Bilanzgewinn von 1,7 Tsd. Euro dient als Gewinnvortrag 2016. Die Ertragslage ist u.a. geprägt durch eine Warenrückvergütung von 0,8%, von der die Mitglieder ebenso profitieren wie von Einkaufsboni usw. „Bäcker und Konditoren sind das Maß aller Dinge in der Genossenschaft!", betonte ARV Hoffmann. Karin May, Karl Eisenrieder, Michael Gerum, Julian Kasprowicz, Gerhard Schenk und Michael Schleich wurden für eine weitere Amtszeit im Aufsichtsrat bestätigt. Martin Wimmer jr. ersetzt dort nun den ausgeschiedenen Franz Ehrthaller. Erneut gewürdigt wurde das jahrzehntelange Wirken des in diesem Jahr in Ruhestand getretenen Geschäftsführers Anton Hermann. Für 2016 wird ein ähnlich starkes Ergebnis wie im Vorjahr erwartet, das allerdings durch starke Preisrückgänge bei Rohstoffen gemindert wird. Stark im Fokus steht aktuell nach Fertigstellung des neuen Frischdienstlagers in Taufkirchen die Reorganisation der Frischdienstlogistik. Auch ein neues PET-Pfand-Rücknahmesystem ist im Aufbau. Kennzahlen 2015
Umsatz: 187,3 Mio. Euro (+3%)
Bilanzgewinn: 1,7 Tsd. EurO
Eigenkapitalquote: 58,4%
Mitglieder: 1.143 (-20)
BÄKO aktuell

Potenzial voll ausgeschöpft

Einen harmonischen Verlauf nahm die 90. Generalversammlung der BÄKO München Altbayern und Schwaben, zu der Heinz Hoffmann als Aufsichtsratsvorsitzender auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte. Der geschäftsführende Vorstand Helmut Wiedemann legte ausführlich Rechenschaft über das Wirtschaftsjahr 2015 ab.

Wie Wiedemann betonte, habe man eine „sportliche“ Umsatzplanung vorgelegt, die aber sogar noch deutlich übertroffen wurde. Mit 187,3 Mio. Euro Gesamtumsatz – ein Anstieg von 3% – gelang ein „sehr gutes und erfolgreiches Jahr 2015“, auch weil man mit neuen Dienstleistungen und flexibler Sortimentsgestaltung die Preis- und Marktführerschaft verteidigte und die Einkaufskonzentration der aktuell 1.143 Mitglieder steigern konnte. Das Rohergebnis stieg auf 21,2 Mio. Euro (2014: 20,9 Mio.).
"Gemeinschaftliches Spitzenergebnis"
Alle Beschlüsse und Entlastungen erfolgten einstimmig. Somit wird wie vorgeschlagen der Jahresüberschuss (unter Einbeziehung eines Gewinnvortrags 350 Tsd. Euro) nahezu vollständig in die Rücklagen eingestellt. Der verbleibende Bilanzgewinn von 1,7 Tsd. Euro dient als Gewinnvortrag 2016. Die Ertragslage ist u.a. geprägt durch eine Warenrückvergütung von 0,8%, von der die Mitglieder ebenso profitieren wie von Einkaufsboni usw. „Bäcker und Konditoren sind das Maß aller Dinge in der Genossenschaft!", betonte ARV Hoffmann.
Karin May, Karl Eisenrieder, Michael Gerum, Julian Kasprowicz, Gerhard Schenk und Michael Schleich wurden für eine weitere Amtszeit im Aufsichtsrat bestätigt. Martin Wimmer jr. ersetzt dort nun den ausgeschiedenen Franz Ehrthaller. Erneut gewürdigt wurde das jahrzehntelange Wirken des in diesem Jahr in Ruhestand getretenen Geschäftsführers Anton Hermann.
Für 2016 wird ein ähnlich starkes Ergebnis wie im Vorjahr erwartet, das allerdings durch starke Preisrückgänge bei Rohstoffen gemindert wird. Stark im Fokus steht aktuell nach Fertigstellung des neuen Frischdienstlagers in Taufkirchen die Reorganisation der Frischdienstlogistik. Auch ein neues PET-Pfand-Rücknahmesystem ist im Aufbau.
Kennzahlen 2015
Umsatz: 187,3 Mio. Euro (+3%)
Bilanzgewinn: 1,7 Tsd. EurO
Eigenkapitalquote: 58,4%
Mitglieder: 1.143 (-20)

Genossenschaften

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren