on on on
ARV Frank Bachhausen und die geschäftsführenden Vorstände Ulrich Heßing und Christoph Goretzka (v.l.) hatten diesmal ins Bochumer Planetarium eingeladen.
BÄKO aktuell

„Sternstunden“ mit der Genossenschaft

Das Geschäftsjahr 2018 der BÄKO West verlief in ruhigen und geordneten Bahnen, dafür war das Zeiss-Planetarium in Bochum als Veranstaltungsort der diesjährigen Generalversammlung umso außergewöhnlicher.

„Die BÄKO nimmt sich der Herausforderungen des Marktes an und erarbeitet Lösungen“, sagte Gunter Hahn, Vorstand der BÄKO-ZENTRALE, in seinem Grußwort, und gab damit eine Steilvorlage für den Vorstandsbericht, den Ulrich Heßing der Versammlung vortrug. „Der Markt befindet sich in rasantem Wandel; wir wollen die Mitglieder, die auch zukünftig erfolgreich sein wollen, dabei begleiten“, schilderte der Geschäftsführer der BÄKO West.
Durchschnittsumsatz überduchschnittlich
Die westdeutsche Genossenschaft mit Standorten in Willich und Bochum (Inden wird seit März nur noch für interne Zwecke genutzt) hat im Berichtsjahr einen soliden Umsatz von 148,7 Mio. Euro erwirtschaftet, was einem leichten Rückgang von 2,7% entspricht: angesichts des überdurchschnittlichen Betriebsrückgangs im Vertriebsgebiet für die Verantwortlichen ein zufrieden stellender Wert, zumal bei gleich gebliebenem Absatz der durchschnittliche Umsatz pro backender Kunde auf nun 269 Tsd. Euro erneut stieg. Investiert wurde 2018 vor allem in den Fuhrpark; insgesamt betrug die Investitionssume rund 1,8 Mio. Euro. Die Prognose für 2019 geht von einem gleich bleibendem Umsatz und einem leicht erhöhten Jahresüberschuss aus.
Alle Beschlüsse und Entlastungen erfolgten einstimmig; der Bilanzgewinn von 199,5 Tsd. Euro wird demgemäß für eine 9%ige Mitgliederdividende (132,9 Tsd. Euro) und einer Einstellung von 66,6 Tsd. Euro in andere Ergebnisrücklagen genutzt. Schon zuvor waren aus dem Jahresüberschuss von 259,5 Tsd. Euro den Rücklagen 60 Tsd. Euro zugeführt worden.
Aufsichtsrat verkleinert
Turnusmäßig schieden aus dem Aufsichtsrat Stefan Kaussen, Alexander Kockartz, Ralf Mertens, Heinz Poeth, Adam Weitz und Richard Winkelmann aus. Während Kockartz und Mertens aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierten und mit dem Dank der Genossenschaft verabschiedet wurden, erhielten die übrigen vier erneut das Vertrauen der Mitglieder. Das fusionsbedingt gewachsene Gremium wird somit um zwei Plätze verkleinert. Für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde Johann Johannisbauer aus Essen.
Am 8. und 9. Januar 2020 wird erneut in Mönchengladbach die Kompetenzveranstaltung „BackHandwerk“ stattfinden. Gute Aussichten also für die BÄKO West – und auch für die GV-Besucher, denn die vom Aufsichtsratsvorsitzenden Frank Bachhausen geleitete Versammlung endete mit einem Blick in den (virtuellen) Sternenhimmel und einem gemeinsamen Abendessen der BÄKO-Mitglieder und -Mitarbeiter im Planetarium.
Kennzahlen 2018
Umsatz: 148,7 Mio. Euro (–2,7%)
Bilanzgewinn: 199,5 Tsd. Euro
Dividende: 9% (132,9 Tsd. Euro)
Eigenkapitalquote: 67%
Mitglieder: 433 (–32)

Genossenschaften

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren