on on on
(Foto: California Walnut Commission)
Wettbewerbe

„Golden Walnut Award“ vergeben

In der Bundesakademie des Bäckerhandwerks Weinheim wurden im Rahmen eines Wettbewerbs die besten Back- und Patisserie-Kreationen mit kalifornischen Walnüssen gekürt.

Bereits zum zweiten Mal hat die California Walnut Commission (CWC) Profis aus dem Bäcker- und Konditorhandwerk aufgerufen, innovative Backrezepte mit kalifornischen Walnüssen zu entwickeln. Aus allen Teilnehmern wurden zehn Finalisten für den 30. August in die Bundesakademie des Bäckerhandwerks Weinheim eingeladen, um ihre Rezepturen anzufertigen und den Juroren zu präsentieren.
Hohes Niveau im Wettbewerb
Die hochkarätige Jury besetzen neben den „Wildbakers“ Johannes Hirth und Jörg Schmid, auch Bernd Kütscher und Thomas Muschelknautz von der Bundesakademie sowie Deutschlands erste Schokoladen-Sommelière, Annette Klingelhöfer. Das hohe Niveau der Teilnehmer machte die Entscheidung für die Juroren nicht leicht.
„Rote Wally“ siegt bei den Backwaren
Den ersten Platz in der Kategorie Backwaren belegte Norbert Schuhmann aus Erlangen (Bayern) mit seiner Kreation „Rote Wally“. Das rustikale rote Landbrot mit gerösteten kalifornischen Walnüssen, fruchtiger Rote Beete und Vollkornsauerteig überzeugte die Jury auf voller Linie. „‚Die Rote Wally‘ punktete nicht nur durch die beeindruckende, tiefrote Optik und die harmonische Aromen-Paarung – auch das Gesamtkonzept mit Fokussierung auf den gesundheitlichen Mehrwert hat uns begeistert. Dieser geballte Superfood-Charakter hat die Walnuss perfekt in Szene gesetzt“, so die „Wildbakers“ Johannes Hirth und Jörg Schmid zur Juryentscheidung.
„Petit Noyer“ punktet bei Patisserie
Konditormeisterin Violeta Kristen aus dem schwäbischen Markt Rettenbach sicherte sich den ersten Platz in der Kategorie Patisserie. Ihr „Petit Noyer“ ist ein leichtes, kleines Dessert für festliche Anlässe und gehobene Kundenansprüche. In diesem filigranen Schokoladenplättchen-Dessert wurde die kalifornische Walnuss sowohl im Teig, im Jaconde und im „Giianduja“ verarbeitet und harmonisch mit Karamellmousse und Himbeergelee kombiniert. „Diese Kreation ist handwerklich sehr anspruchsvoll und wurde auch unter Wettbewerbsbedingungen perfekt umgesetzt. Die Ausgewogenheit der Geschmackswelt in dieser Kreation ist beachtenswert und der erste Platz damit mehr als verdient“, erklärt Jurorin Annette Klingelhöfer.
„Die Vielfalt und Kreativität der präsentierten Werke war beachtlich. Alle Finalisten haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass unser Handwerk ein immenses Innovationspozential bietet. Außerdem war es schön zu sehen, mit welcher Leidenschaft und kollegialen Stimmung die Teilnehmer bei der Sache waren“, resümiert Thomas Muschelknautz die Abschlussveranstaltung des Backwettbewerbs in der Bundesakademie.
„Golden Walnut Award“ wird fortgesetzt
Aufgrund des großen Zuspruchs aus dem Bäckerhandwerk, wird die CWC den „Golden Walnut Award“ auch im Jahr 2022 weiterführen. Ziel des Wettbewerbs ist es, kalifornische Walnüsse als ganzjährig wertvolle Premium-Zutat bei Bäckern und Konditoren noch bekannter zu machen. Denn die Walnüsse aus dem US-Sonnenstaat punkten vor allem mit ihren vielseitigen Einsatzmöglichkeiten, der hohen Qualität, einem milden Geschmack und nicht zuletzt auch mit ihrem gesundheitlichen Mehrwert u.a. durch den hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren.
Golden Walnut Award 2021 – Die Platzierungen im Überblick:
Kategorie Backwaren
1. Platz: Rote Wally / Norbert Schuhmann (Erlangen)
2. Platz: California Walnut Focaccia / Klaus Ruth (Sinsheim)
3. Platz: Walnuss-Feigen-Couronne / Christian Heese (Marburg)
Kategorie Patisserie
1. Platz: Petit Noyer / Violeta Kristen (Markt Rettenbach)
2. Platz: Walnut Peppermint Delice / Susanna Rupp (Neu-Ulm)
3. Platz: Gebranntes Walnuss-Apfel-Küchlein / Jan Maurer (Meißenheim)

Wettbewerb

Mehr zum Unternehmen

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren