on on on
(Bild: der Mittelstandsverbund)
Marktforschung

Wirtschaftliche Unsicherheit im Mittelstand

Die Stimmung zeigte im kooperierenden Mittelstand zum Jahresbeginn einige Zuversicht – Umsätze und Investitionen waren im 1. Quartal vorerst im Aufwind, der Ausblick allerdings ist verhaltener.

Die aktuelle wirtschaftliche Lage zeigt sich im kooperierenden Mittelstand im ersten Quartal 2022 noch überwiegend positiv. So bewerteten mehr als 40% der Verbundgruppen ihren wirtschaftlichen Status für die ersten Monate des Jahres als befriedigend, was im Vergleich zum Schlussquartal 2021 ein Plus von rund 8% ausmacht. Wirtschaftlich gut ging es etwas mehr als der Hälfte der Kooperationen. Gleichzeitig sank die Zahl jener Unternehmen, die noch im vergangenen Quartal ihre wirtschaftliche Lage als schlecht bezeichneten, von rund 11% auf 3,5%.
Bei den Umsätzen ging es zum Jahresbeginn deutlich aufwärts: Mehr als 3/4 der Verbundgruppen meldeten für die ersten drei Monate des Jahres eine Umsatzsteigerung, während 1,8% der befragten Unternehmen von Umsatzrückgängen sprachen (Vergleich Q4: 26,6%). Beim Ausblick auf das laufende Jahr zeigen sich die Kooperationen jedoch deutlich verhaltender: Mit einem Umsatz-Plus rechnen rund 40%, konstante Umsätze erwarten rund 37% der Verbünde. Gleichzeitig gehen mehr als 19% der Unternehmen von einem Umsatz-Minus für die kommenden Monate aus.
Mehr Investitionen zum Jahresbeginn
Der kooperierende Mittelstand hat im 1. Quartal 2022 mehr investiert als noch im 4. Quartal des letzten Jahres. Dieses Ergebnis zeigte sich bei mehr als 1/3 der Verbünde (35, %) und entspricht einem Plus von mehr als 10 % im Vergleich zum Vorquartal (Q4: 25%) Gleichzeitig berichtete mehr als die Hälfte der Kooperationen von einer Verstetigung. Was zeigt der Ausblick? Mit 47,4% plant die Mehrheit der Verbundgruppen für die kommenden Monate mehr Investitionsausgaben. Das entspricht einem Plus von mehr als 17% im Vergleich zum Schlussquartal 2021.
Eine etwas moderatere Veränderung zeigt sich bei den Beschäftigungsabsichten der Unternehmen: Rund 21 % der Verbundgruppen haben in den ersten Monaten des Jahres mehr Personal eingestellt – das entspricht einem Plus von etwas mehr als 5% verglichen mit dem 4. Quartal 2021. Mehr als 75% der Unternehmen meldeten für das 1. Quartal 2022 keine Veränderung bei der Mitarbeiterzahl. Auch für die kommenden Monate setzt die Mehrzahl der Kooperationen in Sachen Personal auf Stabilität (66,7%), während etwas mehr als 28% mit einer Personalaufstockung rechnet.
Energiemarkt: Mehrheit nutzt Gas
Mit mehr als 47% nutzt die Mehrheit der befragten Unternehmen vorrangig Gas als Brennstoff. Mehr als 1/4 der Verbundgruppen greifen vorrangig auf Strom zurück, der damit auf Rang 2 landet – gefolgt von Öl, das rund 16% der Kooperationen vorrangig nutzen. Mehr als 54% und damit die große Mehrheit der Unternehmen beabsichtigt, aufgrund der aktuellen Lage Energieeffizienzmaßnahmen vorzunehmen – rund 32% planen dies nicht.

Studie

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren