on on on
Das Institut für Handelsforschung in Köln hat die Studie durchgeführt. (Foto: pixabay)
Marktforschung

Onlinelebensmittelhandel wird wichtiger

Eine Studie des Instituts für Handelsforschung in Köln untersucht die Entwicklung des Onlinelebensmittel-Marktes in den nächsten Jahren.

Nach einer Studie des IFH Köln könnte sich der Onlineanteil am Gesamtmarkt Lebensmittel und Getränke bis 2030 auf 5,2 Prozent und maximal 9,1 Prozent steigern – vorausgesetzt, die Angebote steigern sich ebenfalls. Neue Lebensumstände sind ein häufiger Grund für Änderungen im Kaufverhalten: 41 Prozent der Befragten ändern ihr Kaufverhalten nach Änderungen in der Familiensituation, 34 Prozent bei Veränderungen im Bereich Wohnen und 29 Prozent bei Veränderungen im Berufsleben.
Angebote entscheidend
Noch mehr Einfluss hat aber die Breite der Angebote: für 44 Prozent ist eine neue Angebotssituation der führende Treiber für eine Änderung des Kaufverhaltens. Der allgemeine Trend Convenience ist auch bei der Lebensmittelbestellung mit Lieferung Hauptmotiv – gerade durch die Bestellung von Getränken gestalten sich Konsumenten den Alltag möglichst bequem. Zurzeit haben allerdings nur 19 Prozent der Bevölkerung die Möglichkeit, für die Onlinelebensmittelbestellung zwischen mehr als einem Onlineshop mit Sortimenten inklusive Frischeprodukten und Auslieferung auszuwählen.

Studie

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren