on on on
Den Markt im Blick (Symbolbild)
© geralt/pixabay.com 2016
Marktforschung

Ausdrucksstarkes Handwerk

Im Jahr 2020 waren in Deutschland rund 5,4 Mio. Personen im zulassungspflichtigen und zulassungsfreien Handwerk tätig, wie das Statistische Bundesamt aktuell mitteilt.

Darunter waren rund 4,1 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und etwa 687.300 geringfügig entlohnte Beschäftigte. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis der Handwerkszählung weiter mitteilt, erwirtschafteten die rund 560.400 Handwerksunternehmen etwa 651 Mrd. Euro Umsatz. Damit hatte das Handwerk einen Anteil von 9,5% am Umsatz der Gesamtwirtschaft, das waren 0,6 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr (2019: 8,9%).

Auswirkungen im Pandemie-Jahr

Das Jahr 2020 war stark von der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen wie auch Lieferschwierigkeiten betroffen. Dadurch kam es zu negativen Umsatzentwicklungen bei rund 60% der Gewerbezweige, etwa bei den Konditoreien, Brauern und Mälzern. Zum Vergleich: Von 2018 auf 2019 waren nur 23% der Gewerbezweige von einem Umsatzrückgang betroffen. Demgegenüber stehen durchgängig positive Umsatzentwicklungen bei den Gewerbezweigen im Bau- und Ausbaugewerbe sowie ein Rekordumsatz bei den Zweiradmechanikern von rund 4,9 Mrd. (+30,3% zum Vorjahr), der größtenteils auf den Trend hin zum Fahrradfahren in der Pandemie zurückzuführen sein dürfte.

 

HandwerkMarktforschung

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren