on on on
Die Mitglieder des Förderrings des Hessischen Bäckerhandwerks e.V. haben mit ihrer Zustimmung zur Satzungsänderung den Weg frei gemacht für die neue „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Südwest“, die die Verwaltungsgeschäfte der bisherigen Bäckerinnungsverbände Hessen und Südwest übernimmt.
Die Mitglieder des Förderrings des Hessischen Bäckerhandwerks e.V. haben mit ihrer Zustimmung zur Satzungsänderung den Weg frei gemacht für die neue „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Südwest“: So firmiert der Nachfolgeverein, der die Verwaltungsgeschäfte der bisherigen Bäckerinnungsverbände Hessen und Südwest übernimmt, während die Ehrenämter wie bisher getrennt weitergeführt werden. Kompetenzen bündeln Die langfristig vorbereitete Neustrukturierung wurde nun im Anschluss an eine Obermeistertagung des Bäckerinnungsverbands Hessen unter Leitung von Landesinnungsmeister Wolfgang Schäfer in Wiesbaden beschlossen. Aktueller Anlass für dieses verwaltungstechnische Zusammengehen ist das altersbedingte Ausscheiden von Helmut Münch, der die Geschäfte des Verbands Südwest lange Jahre geführt hat. Südwest-Landesinnungsmeister Willi Renner betonte, dass die guten Erfahrungen mit dem Kompetenzzentrum Südwest (bündelt die betriebswirtschaftlichen Aktivitäten der Landesverbände Württemberg, Baden, Hessen, Südwest und Saarland) den Ausschlag gegeben hätten, die gemeinsame Arbeit zu vertiefen. Der neue Name „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Südwest" sei so ausgerichtet, dass auch andere Verbände die Möglichkeit zum Beitritt haben. Sitz des neuen Vereins ist bei der Geschäftsstelle des hessischen Verbands in Königstein/Taunus, Geschäftsführer ist Stefan Körber, der nun 20 Innungen mit 590 Mitgliedern aus Hessen und 170 Mitglieder aus dem Verband Südwest betreut.
Innungen

„Akademie Südwest“ beschlossen

Die Mitglieder des Förderrings des Hessischen Bäckerhandwerks e.V. haben mit ihrer Zustimmung zur Satzungsänderung den Weg frei gemacht für die neue „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Südwest“, die die Verwaltungsgeschäfte der bisherigen Bäckerinnungsverbände Hessen und Südwest übernimmt.

Die Mitglieder des Förderrings des Hessischen Bäckerhandwerks e.V. haben mit ihrer Zustimmung zur Satzungsänderung den Weg frei gemacht für die neue „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Südwest“: So firmiert der Nachfolgeverein, der die Verwaltungsgeschäfte der bisherigen Bäckerinnungsverbände Hessen und Südwest übernimmt, während die Ehrenämter wie bisher getrennt weitergeführt werden.

Kompetenzen bündeln
Die langfristig vorbereitete Neustrukturierung wurde nun im Anschluss an eine Obermeistertagung des Bäckerinnungsverbands Hessen unter Leitung von Landesinnungsmeister Wolfgang Schäfer in Wiesbaden beschlossen. Aktueller Anlass für dieses verwaltungstechnische Zusammengehen ist das altersbedingte Ausscheiden von Helmut Münch, der die Geschäfte des Verbands Südwest lange Jahre geführt hat. Südwest-Landesinnungsmeister Willi Renner betonte, dass die guten Erfahrungen mit dem Kompetenzzentrum Südwest (bündelt die betriebswirtschaftlichen Aktivitäten der Landesverbände Württemberg, Baden, Hessen, Südwest und Saarland) den Ausschlag gegeben hätten, die gemeinsame Arbeit zu vertiefen.

Der neue Name „Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Südwest" sei so ausgerichtet, dass auch andere Verbände die Möglichkeit zum Beitritt haben. Sitz des neuen Vereins ist bei der Geschäftsstelle des hessischen Verbands in Königstein/Taunus, Geschäftsführer ist Stefan Körber, der nun 20 Innungen mit 590 Mitgliedern aus Hessen und 170 Mitglieder aus dem Verband Südwest betreut.

Verband

Mehr zum Unternehmen

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren