on on on
Die Saison für Pflaumenkuchen startet wieder! Dabei ist es wichtig, die Ernte im Blick zu haben. (Foto: pixel2013/pixabay 2018)
Branche aktuell

Weniger Äpfel und Pflaumen erwartet

Laut Statistisches Bundesamt liegt die Apfel- und Pflaumenernte in diesem Jahr voraussichtlich unter Vorjahresniveau. Es werden Erntemengen unterhalb des zehnjährigen Durchschnitts erwartet.

Die Baumobsterzeuger erwarten im Jahr 2021 eine Apfelernte von rund 937.000 Tonnen und eine Pflaumen-/Zwetschenernte von 34 000.Tonnen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach einer Schätzung vom Juli mitteilt, fällt die Apfelernte gegenüber dem Vorjahr um knapp 87.000 Tonnen und damit 8,5% niedriger aus. Gegenüber dem zehnjährigen Durchschnitt werden in diesem Jahr voraussichtlich 24.000 Tonnen und damit etwa 2% weniger Äpfel geerntet.
Minus um ein Viertel
Die Pflaumen-/Zwetschenernte wird in diesem Jahr mit 34.000 Tonnen voraussichtlich um mehr als ein Viertel (–27%) niedriger ausfallen als im Vorjahr (47 000 Tonnen). Da die Erntemenge von Pflaumen/Zwetschen 2020 fast genau dem zehnjährigen Durchschnitt entsprach, wird auch eine gegenüber dem langjährigen Mittel um etwa –27% geringere Erntemenge für Pflaumen/Zwetschen erwartet.
Grund für die aktuell geringere Ernteerwartung sind ungünstige Witterungsbedingungen und Spätfröste, welche zu einem verminderten oder fehlenden Fruchtansatz geführt haben. Hinzu kommt, dass die Pflaume/Zwetsche eine alternierende Frucht ist. Somit folgt auf ein besseres Erntejahr (wie 2020) üblicherweise ein Jahr mit geringerem Ertrag.

Konditorei

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren