on on on
Vor zwei Jahren wurde mit Thomas Bubner ein Bäcker ausgezeichnet. Foto: ZDH
Branche aktuell

Vorschläge werden angenommen

Auch in diesem Jahr werden mit der Verleihung des „Heribert-Späth-Preises" Inhaber eines Handwerksbetriebes ausgezeichnet, die sich im besonderen Maße für die Aus- und Weiterbildung ihrer Auszubildenden einsetzen.

Seit 1997 zeichnet die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk im Rahmen der jährlichen Verleihung des „Heribert-Späth-Preises" Inhaberinnen oder Inhaber eines Handwerksbetriebes aus, die sich im besonderen Maße für die Aus- und Weiterbildung ihrer Auszubildenden einsetzen und noch aktiv im Berufsleben stehen. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Jetzt Vorschläge einreichen bzw. Kontakt zu Institution suchen

Wer mitmachen möchte, kann sich jetzt dazu an eine offizielle Institution wie die Kreishandwerkschaft oder die Innung wenden und sich und seine Aktionen in Erinnerung rufen. Denn nur Institutionen dürfen Vorschläge einreichen – aktuell läuft das Bewerbungsverfahren. Interessierte können sich hier näher informieren, darüber hinaus lässt sich hier auch das Formular für die Benennung von möglichen Kandidaten für die Preisverleihung 2022 finden. Berücksichtigt werden nur Vorschläge, die bis spätestens Freitag, den 23. September 2022, per E-Mail an Frau Petra Schumann (schumann@zdh.de) eingegangen sind. Es ist geplant, die Preisträger am Freitag, 9. Dezember 2022, während der Schlussfeier des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (PLW) in Augsburg auszuzeichnen.

AusbildungHandwerkNachwuchsWettbewerb

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren