on on on
Eine Onlineumfrage soll vor dem Hintergrund der kommenden Pflicht zur E-Rechnung dabei helfen, zu ermitteln, wo seitens der Betriebe noch Unterstützungsbedarf besteht.
© PeopleImages/Getty Images
Branche aktuell

Umfrage zu E-Rechnungen

Nutzen Sie bereits E-Rechnungen? Zusammen mit den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Potsdam führt der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) eine Umfrage zu E-Rechnungen durch.

Durch die Digitalisierung der Buchhaltung einschließlich der Nutzung von E-Rechnungen können Prozesse optimiert und Kosten eingespart werden. Ab dem 1. Januar 2025 wird nicht nur die Annahme, sondern auch das Ausstellen von elektronischen Rechnungen schrittweise für alle Unternehmen verpflichtend (wir berichteten). Elektronische Rechnungen (E-Rechnungen) sind Rechnungen in einem bestimmten strukturierten Datenformat (z.B. X-Rechnung oder ZUGFeRD). Im Rechnungsverkehr mit der öffentlichen Verwaltung sind E-Rechnungen schon jetzt Standard.

 

Einführung nutzungsfreundlich gestalten

Um zu erfahren, wie sich die Betriebe auf die künftige E-Rechnungsverpflichtung vorbereiten und wo noch Unterstützungsbedarf besteht, führt der ZDH zusammen mit einem Forschungsteam der Universitäten Erlangen-Nürnberg und Potsdam eine Umfrage unter den Handwerksunternehmen durch. Das Forschungsteam arbeitet seit einigen Jahren zum Thema E-Rechnung. Die Ergebnisse der Umfrage sollen dabei helfen, ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie die Einführung der E-Rechnung nutzungsfreundlich gestaltet werden kann. Die Ergebnisse sollen u.a. Politik und Wirtschaft zwecks Optimierung zur Verfügung gestellt werden. Die Umfrage kann noch bis zum 2. Juni 2024 online beantwortet werden, dauert ca. 10–15 Minuten und ist hier erreichbar.

DigitalisierungITZDH

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren