on on on
88% der Betriebe im deutschen Handwerk beurteilen im dritten Quartal 2012 ihre Lage als gut oder zufriedenstellend – das verkündet der aktuelle Herbst-Konjunkturbericht des Deutschen Handwerks. Das sind lediglich zwei Punkte weniger als im Rekordjahr 2011.
88% der Betriebe im deutschen Handwerk beurteilen im dritten Quartal 2012 ihre Lage als gut oder zufriedenstellend – das verkündet der aktuelle Herbst-Konjunkturbericht des Deutschen Handwerks. Das sind lediglich zwei Punkte weniger als im Rekordjahr 2011. Zum fünften Mal in Folge bleibt die Stimmung damit über dem langjährigen Durchschnitt. Trotz uneinheitlicher Umsatzentwicklung, so das Gesamtfazit des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), sei unterm Strich für 2012 eine schwarze Zahl zu erwarten – 2013 hält ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke 1% Wachstum für möglich. Die Entwicklung bei den Umsätzen zeige sich nicht mehr so dynamisch wie im Vorjahr. Dennoch läge die Anzahl der Betriebe mit gestiegenen Umsätzen mit 25% höher als die mit sinkenden Umsätzen (23%). Die Betriebsauslastung liegt mit 79% nur einen Punkt unter dem Spitzenwert aus dem Herbst 2011. Zwar würden etwas schwächere Auftragsbestände verzeichnet (24%Prozent melden ein Minus), doch die Auftragsreichweite bleibe mit aktuell 6,5 Wochen auf einem hohen Stand. Positive Botschaft „Vor diesem Hintergrund werden weiter Mitarbeiter eingestellt", führte ZDH-Generalsekretär Holger Schwanneckeauf der entsprechenden Pressekonferenz aus, „wenn auch etwas weniger als im Vorjahr. 17% der Betriebe – Vorjahresquartal: 19% – berichten von Einstellungen, 11% –Vorjahresquartal: 9% – verlieren Mitarbeiter. Und die Unternehmen bleiben optimistisch für die kommenden Monate. 86% glauben an eine gute (34%) oder zufriedenstellende Entwicklung (52%), nur 14% erwarten nachlassende Geschäfte. Damit können wir eine positive Botschaft setzen." Den gesamten Konjunkturbericht finden Sie hier.
Branche aktuell

Handwerkskonjunktur weiterhin auf hohem Niveau

88% der Betriebe im deutschen Handwerk beurteilen im dritten Quartal 2012 ihre Lage als gut oder zufriedenstellend – das verkündet der aktuelle Herbst-Konjunkturbericht des Deutschen Handwerks. Das sind lediglich zwei Punkte weniger als im Rekordjahr 2011.

88% der Betriebe im deutschen Handwerk beurteilen im dritten Quartal 2012 ihre Lage als gut oder zufriedenstellend – das verkündet der aktuelle Herbst-Konjunkturbericht des Deutschen Handwerks. Das sind lediglich zwei Punkte weniger als im Rekordjahr 2011. Zum fünften Mal in Folge bleibt die Stimmung damit über dem langjährigen Durchschnitt. Trotz uneinheitlicher Umsatzentwicklung, so das Gesamtfazit des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), sei unterm Strich für 2012 eine schwarze Zahl zu erwarten – 2013 hält ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke 1% Wachstum für möglich.

Die Entwicklung bei den Umsätzen zeige sich nicht mehr so dynamisch wie im Vorjahr. Dennoch läge die Anzahl der Betriebe mit gestiegenen Umsätzen mit 25% höher als die mit sinkenden Umsätzen (23%). Die Betriebsauslastung liegt mit 79% nur einen Punkt unter dem Spitzenwert aus dem Herbst 2011. Zwar würden etwas schwächere Auftragsbestände verzeichnet (24%Prozent melden ein Minus), doch die Auftragsreichweite bleibe mit aktuell 6,5 Wochen auf einem hohen Stand.

Positive Botschaft
„Vor diesem Hintergrund werden weiter Mitarbeiter eingestellt", führte ZDH-Generalsekretär Holger Schwanneckeauf der entsprechenden Pressekonferenz aus, „wenn auch etwas weniger als im Vorjahr. 17% der Betriebe – Vorjahresquartal: 19% – berichten von Einstellungen, 11% –Vorjahresquartal: 9% – verlieren Mitarbeiter. Und die Unternehmen bleiben optimistisch für die kommenden Monate. 86% glauben an eine gute (34%) oder zufriedenstellende Entwicklung (52%), nur 14% erwarten nachlassende Geschäfte. Damit können wir eine positive Botschaft setzen."

Den gesamten Konjunkturbericht finden Sie hier.

Zentralverband

Mehr zum Unternehmen

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren