on on on
In Alarmbereitschaft wird die derzeitige Debatte aufmerksam betrachtet.
© TBIT/pixabay.com 2015
Branche aktuell

„Es ist #Alarmstufe_Brot”

Das Sächsische Bäckerhandwerk begrüße die Mehrwertsteuersenkung, wie Landesobermeister Roland Ermer mitteilt, jetzt müsse der Gaspreisdeckel und weitere Maßnahmen unbedingt folgen.

Roland Ermer erklärt dazu in einer Pressemitteilung vom 14. September: „Die heute beschlossene Mehrwertsteuersenkung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die Bundesregierung muss hier aber unbedingt nachlegen, denn durch die Mehrwertsteuersenkung sinkt ja nur der Anteil der Steuer. Das eigentliche Problem, die immer weiter steigenden Energie-, insbesondere Gaspreise ist damit nicht gelöst.“

Kostendeckel gefordert

Die sächsischen Obermeister der Bäckerinnungen haben sich am 12. September in Dresden auf weitere Forderungen an die Bundespolitik verständigt, diese wären: Forderung, Kostendeckel für Energiepreise: „Die Politik sollte auf Basis der Verbräuche von 2021 eine Grenze für die Energiekosten einziehen. 20% Zuschüsse nützen nichts. Das ist der Tropfen auf dem heißen Stein. Die Energiekosten von 2021 sollten Basis sein. Das ist vom Bäckereiinhaber zu zahlen. Alles, was darüber hinaus ist, sollte staatlich finanziert werden.” Forderung, Befreiung von Steuern und Umlagen für Energie: „Strompreise entkoppeln von Gaspreisen / Gasumlage für Handwerker auf Minimum reduzieren / CO2-Umlage einfrieren (Wert von 2022 – 30 Euro pro Tonne CO2)”. Forderung, direkte Steuerentlastung für Mitarbeiter: „Mehr Netto vom Brutto – kalte Progression angehen, d h. Einkommenssteuersätze an Inflation anpassen”

Manuela Lohse, Geschäftsführerin Landesinnungsverband Saxonia ergänzt: „Weitere Maßnahmen müssen schnell beschlossen werden. Die Bäckereien sichern Arbeitsplätze gerade auch in ländlichen Regionen. Bäckereien unterstützen Vereine und Verbände. Backwaren vom Handwerksbäcker sind das Ergebnis regionaler Wertschöpfungsketten.“ Ermer abschließend: „Es ist #Alarmstufe_Brot. Danach kommt nur noch Licht aus. Das dann aber endgültig.“

ZV ruft Aktion #Alarmstufe_Brot aus

Die Situation im Bäckerhandwerk war selten so schwierig: die steigenden Energiekosten bereiten große Sorgen. Daher haben der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks und seine Landesinnungsverbände die #Alarmstufe_Brot ausgerufen: „Zeigen Sie Ihren Protest und wenden Sie sich an Politik und Kunden. Unsere Plakate und Social Media Vorlagen helfen Ihnen dabei.” Hier geht es zum kostenlosen Download.

 

EnergieInnung

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren