on on on
Die Finalisten 2021 aus Sachsen und Thüringen auf der Bühne, unter ihnen (2. Personengruppe v.l.) Wolfgang, Christina und Paul Süpke. (Foto: Boris Löffert/OPS Netzwerk)
Branche aktuell

Auszeichnung für eingeschlagenen Weg

Die Bäckerei Süpke aus Thüringen ist aktuell als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“ auszeichnet worden.

Mit 14 Bäckerei-Filialen und 65 motivierten Mitarbeitern ist die Bäcker Süpke oHG mit Sitz in Sömmerda, Stadtteil Orlishausen, in Thüringen eine echte Erfolgsgeschichte. Viel Herzblut, Engagement, Mut und Fleiß haben das Unternehmen zu einem Vorzeigebeispiel für mittelständisches Unternehmertum gemacht. Für dieses Engagement und Können gab es nun eine Auszeichnung beim „Großen Preis des Mittelstandes“. Verliehen wurde die begehrte Wirtschaftsauszeichnung von der Oskar-Patzelt-Stiftung, die das Schaffen der Bäcker Süpke als eines von zwei thüringischen Unternehmen mit der Auszeichnungsstufe „Finalist“ prämierte. Die Bäckerei nahm erstmals an dem deutschlandweiten Wettbewerb dank der Nominierung durch den Landkreis Sömmerda teil.
Neue Richtungen einschlagen
Das Erfolgsrezept der Bäcker wird wie folgt beschrieben: Mut, ausgetretene Wege zu verlassen und neue Richtungen einzuschlagen. So werden keinerlei fertige Vormischungen oder Fertigbackwaren verwendet. Statt mit künstlichen Backmitteln wird mit selbst gezogenem und lang gereiftem Sauerteig und Vorteigen gebacken. Auch beim Thema Marketing sticht das Unternehmen mit eigenem Instagram und TikTok-Kanal heraus. Möglich ist das nicht nur durch die Offenheit und Innovationskraft der Geschäftsführung, sondern auch durch das Engagement der Mitarbeiter, die beispielsweise helfen, die Social-Media-Kanäle mit Inhalt zu befüllen.
„Wir freuen uns über die Auszeichnung, zeigt sie uns doch, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Wolfgang Süpke. „Unsere Mitarbeiter haben durch ihre aktive Mitarbeit einen Großteil beitragen. Dafür kann man ihnen nicht genug danken.“

Wettbewerb

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren