on on on
Die Generalversammlung der BÄKO Marken und Service eG in Berlin im Rahmen der jährlichen BÄKO-Fachtagung des DGRV zeigte eine kontinuierliche Geschäftsentwicklung auf der Basis einer soliden finanziellen Ausstattung auf.
© Die Generalversammlung der BÄKO Marken und Service eG in Berlin im Rahmen der jährlichen BÄKO-Fachtagung des DGRV zeigte eine kontinuierliche Geschäftsentwicklung auf der Basis einer soliden finanziellen Ausstattung auf. Wie die Teilnehmer aus dem Vorstandsbericht erfuhren, verlief die wirtschaftliche Entwicklung der BÄKO Marken und Service 2011 planmäßig und ohne besondere Ereignisse bzw. hohe Etatposten. Der Umsatz erreichte 293 Tsd. Euro (Vorjahr: 299 Tsd.). Der Jahresüberschuss lag bei rund 55 Tsd. Euro (Vj.: 113 Tsd.); er wird eingesetzt für eine 10%ige Dividende zur Auszahlung an die 38 Mitglieder (8 Tsd. Euro) aus dem Kreis der BÄKO-Genossenschaften sowie zur Stärkung der Rücklagen (47 Tsd. Euro). Die Bilanzsumme lag bei rund 1 Mio Euro (Vj.: 995 Tsd. Euro). Rücklagen gestärkt Der Aufsichtsratsvorsitzende Peter Becker sowie die Vorstände Johannes Schultheiß und Michael Wippler zeigten sich einig in der Einschätzung, dass die Genossenschaft über eine hervorragende Liquidität verfügt und ihre Rücklagen weiter stärken konnte. Um Kosten niedrig zu halten, erfolgt die Prüfung der Jahresabschlüsse durch den Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband im Zweijahresturnus, demnächst dann für 2011 und 2012. Klaus Borchers wurde erneut in den Aufsichtsrat gewählt; den Posten von Reiner Jung dort nimmt Hessens LIM Wolfgang Schäfer ein. Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig.
BÄKO aktuell

Kontinuität und Solidität

Die Generalversammlung der BÄKO Marken und Service eG in Berlin im Rahmen der jährlichen BÄKO-Fachtagung des DGRV zeigte eine kontinuierliche Geschäftsentwicklung auf der Basis einer soliden finanziellen Ausstattung auf.

Die Generalversammlung der BÄKO Marken und Service eG in Berlin im Rahmen der jährlichen BÄKO-Fachtagung des DGRV zeigte eine kontinuierliche Geschäftsentwicklung auf der Basis einer soliden finanziellen Ausstattung auf.

Wie die Teilnehmer aus dem Vorstandsbericht erfuhren, verlief die wirtschaftliche Entwicklung der BÄKO Marken und Service 2011 planmäßig und ohne besondere Ereignisse bzw. hohe Etatposten. Der Umsatz erreichte 293 Tsd. Euro (Vorjahr: 299 Tsd.). Der Jahresüberschuss lag bei rund 55 Tsd. Euro (Vj.: 113 Tsd.); er wird eingesetzt für eine 10%ige Dividende zur Auszahlung an die 38 Mitglieder (8 Tsd. Euro) aus dem Kreis der BÄKO-Genossenschaften sowie zur Stärkung der Rücklagen (47 Tsd. Euro). Die Bilanzsumme lag bei rund 1 Mio Euro (Vj.: 995 Tsd. Euro).

Rücklagen gestärkt
Der Aufsichtsratsvorsitzende Peter Becker sowie die Vorstände Johannes Schultheiß und Michael Wippler zeigten sich einig in der Einschätzung, dass die Genossenschaft über eine hervorragende Liquidität verfügt und ihre Rücklagen weiter stärken konnte. Um Kosten niedrig zu halten, erfolgt die Prüfung der Jahresabschlüsse durch den Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband im Zweijahresturnus, demnächst dann für 2011 und 2012. Klaus Borchers wurde erneut in den Aufsichtsrat gewählt; den Posten von Reiner Jung dort nimmt Hessens LIM Wolfgang Schäfer ein. Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig.

Verband

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren