on on on
Vorstand und Aufsichtsrat der BÄKO Schleswig-Holstein blicken mit Optimismus nach vorn.
© Jörg Sonntag
BÄKO aktuell

Herausforderungen bewältigt

2023 war für die BÄKO Schleswig-Holstein ein Jahr, in dem die Herausforderungen darin bestanden, sich schnell und effektiv anzupassen an Preisentwicklungen, Absatzrückgänge, neue Aktivitäten in Südschweden und die geplanten Investitionen.

Nach der Begrüßung zur Generalversammlung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Martin Martensen am Tagungsstandort Neumünster im Hotel „Alten Stahlwerk“ richtete Jean-Pierre Nachtsheim von der BÄKO-ZENTRALE mit Dank für die gute Zusammenarbeit und einem Aufruf zur gemeinsamen Bearbeitung von Themen wie Digitalisierung und Automatisierung an die Teilnehmer.

 

Schweden als neuer Markt

Auf die Details zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2023 ging Vorstand Matthias Retzlaff ein. Erneut konnte der Umsatz gesteigert werden, leider im Wesentlichen aufgrund von unvermeidbaren Preissteigerungen. Mit einem Plus von 2,8% auf 77,5 Mio. Euro kann die BÄKO SH erneut eine Entwicklung verbuchen, die deutlich über dem Durchschnitt lag. Der Umsatzanteil des Dänemarkgeschäfts betrug 30%, der Umsatz in Schweden machte 1% aus. Nach dem Start im Frühsommer 2022 sind dort mittlerweile 40 regelmäßig kaufende Kunden registriert. Die Preisentwicklung der jüngsten Jahre war für die BÄKO und ihre Kunden erschreckend; erfreulich, dass im Jahr 2024 bisher Preisrückgänge verzeichnet werden konnten. Der Bilanzgewinn war mit 520 Tsd. Euro wiederum sehr gut, was dementsprechend Vorstand und Aufsichtsrat zu einer Erhöhung der Dividende auf 7% animierte.

An Investitionen ist der Erwerb eines benachbarten Grundstücks mit 1.500 qm und einer Halle mit einer 75 kWp Photovoltaikanlage erwähnenswert. Ende 2023/Anfang 2024 wurde die bereits angekündigte PV-Anlage im Hauptgebäude in Kropp installiert, womit nun der gesamte Strombedarf im Sommer gedeckt ist. Mehr Stress gab es mit Sonderthemen, verbunden mit hohem Arbeitsaufwand u.a. für einen Cyberangriff. Zu Buche stehen ferner Investitionen in neue Elektro-Lkws und vier Elektro-Pkws als Firmenwagen. Mit großem Interesse wird deutschlandweit die erste autonome Bäckereifiliale in Westerland auf Sylt mit KI-Technologie verfolgt, die der Branche erhebliche Wettbewerbsvorteile bieten kann.

 

Dank an Kirsten Sköries

Der von Thorsten Schraer vorgetragene Prüfungsbericht des DGRV zum Jahresabschluss 2023 enthielt keine Beanstandungen. Turnusgemäß schieden die bisherigen Mitglieder Kirsten Sköries, Martin Martensen und Andreas Seßelberg aus dem Aufsichtsrat aus. Kirsten Sköries  stand altersbedingt nicht mehr zur Verfügung. Martensen und Seßelberg wurden für eine neue Amtsperiode wiedergewählt. Neu in dem Gremium sind nach ihrer Wahl in Neumünster Markus Beyer aus Ascheberg und Jan-Wilhelm Tange aus Kappeln. Auf Vorstandsebene folgte zu Anfang des Jahres auf den zurückgetretenen Mathias Meyer der Bäckermeister und Geschäftsführer Henning Laabsch aus Pahlen.

Zu Ende der Veranstaltung erfolgte der ausdrückliche Dank an alle Mitglieder und Mitarbeiter für eine erneut erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Hausausstellung wird wieder in dreijährigem Rhythmus stattfinden und die nächste Veranstaltung ist für den 23.–24. März kommenden Jahres in Husum geplant.

 

Kennzahlen 2023

Umsatz: 77,5 Mio. Euro (+2,8%)
Bilanzgewinn: 520 Tsd. Euro
Dividende: 7% (90,3 Tsd. Euro)
Eigenkapitalquote: 59,8%
Mitglieder: 182 (–25)

BÄKO Schleswig-HolsteinGeneralversammlungGenossenschaften

Mehr zum Unternehmen

BÄKO Schleswig-Holstein eG

Gewerbering 11
24848 Kropp
Deutschland

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren