on on on
Grundsolide Zahlen und eine erfolgreiche Generalversammlung in geselliger Atmosphäre führten bei Aufsichtsrat und Vorstand der BÄKO München Altbayern und Schwaben zu guter Stimmung (v.l. Vorstandsmitglied Heinrich Traublinger, ARV Bernhard Zöttl, Geschäftsführender Vorstand Helmut Wiedemann und Vorstandsmitglied Nikolaus Schneider).
©
BÄKO aktuell

Erfolgreiches Jubiläumsjahr

Auf der 98. Generalversammlung der BÄKO München Altbayern und Schwaben am 16. Mai 2024 in Taufkirchen wurde auf das Jubiläumsjahr 2023 zurückgeblickt. Trotz schwieriger marktwirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen konnte der Vorstand positive Zahlen vermelden.

Die Anfänge der BÄKO München Altbayern und Schwaben liegen im Jahr 1923. Entsprechend wurde 2023 unter dem Motto „100 Jahre. Heute – Gestern – Morgen“ gefeiert. Dass das zurückliegende Jahr nicht nur aufgrund der Feierlichkeiten, sondern auch wirtschaftlich Grund zur Freude bereitete, wurde den Mitgliedern und geladenen Gästen der 98. Ordentlichen Generalversammlung der Genossenschaft deutlich.

 

Krisen gemeinsam bewältigen

Zur Einstimmung auf den Rückblick auf 2023 wurde der Jubiläumsfilm zum 100-jährigen Bestehen gezeigt. Nach einem ehrenvollen Gedenken an verstorbene Mitglieder und Freunde der BÄKO und der herzlichen Begrüßung der Anwesenden durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates Bernhard Zöttl berichtete der geschäftsführende Vorstand Helmut Wiedemann über das zurückliegende Geschäftsjahr. Zunächst verdeutlichte er die bewegten Zeiten, in denen wir uns befinden – von Kriegen in Europa und Nahost über welt- und bundespolitische Entwicklungen bis hin zu den wirtschaftlichen Herausforderungen, denen sich Bäcker und Konditoren derzeit gegenübersehen. Die anlässlich des Jubiläums erfolgte intensive Beschäftigung mit der Vergangenheit habe gezeigt, dass es die genossenschaftliche Gemeinschaft des Bäcker- und Konditorenhandwerks auch und besonders in Krisenzeiten vermocht habe, sich erfolgreich weiterzuentwickeln. 2023 sei es erneut gelungen, sich im skizzierten Spannungsfeld erfolgreich zu behaupten. Grundlage dafür sei der Zusammenhalt der Mitglieder mit ihrer Treue im Einkauf zur BÄKO gemeinsam mit der bewussten Einkaufskonzentration.

 

Einsicht, Kraft und Mut

Nach einem Blick auf die Gesamtwirtschaft, auf Handel, Handwerk und speziell auf das Bäcker- und Konditorenhandwerk sowie die BÄKO-Verbundgruppe präsentierte Wiedemann die Geschäftszahlen für 2023. Der Gesamtumsatz stieg auf insgesamt 245,4 Mio. Euro, was einen Umsatzanstieg von 4,5% gegenüber 2022 bedeute. Bei einem durchschnittlichen Preisanstieg von 4,9% entspräche das einem nur leichten Absatzrückgang von 0,4%, was vor dem Hintergrund der gesamten Wirtschaftsentwicklung und des angespannten Marktumfelds als überdurchschnittlicher Erfolg zu werten sei. Auch in Zukunft wolle man mit einer transparenten Preis- und Konditionenpolitik weiter für die Vorteile der Einkaufsgenossenschaft werben. Wiedemann hob hervor, dass es neben den Preisen immer auch um Qualität und Versorgungssicherheit gehe und zeigte sich überzeugt von der Leistungsfähigkeit der BÄKO im Wettbewerb. Angelehnt an Hermann Schulze-Delitzsch beschloss Wiedemann seine konzisen Ausführungen mit einem Zitat: „Genossenschaften, meine Damen und Herren, sind immer das, was menschliche Einsicht, geistige Kraft und persönlicher Mut aus ihnen machen.“

 

Satzungsänderungen und Wiederwahl

Nach dem zusammenfassenden Bericht des ARV Bernhard Zöttl und weiteren Tagesordnungspunkten wurden Vorstand und Aufsichtsrat durch die Versammlung einstimmig entlastet. Zudem wurden mehrere Satzungsänderungen beschlossen, etwa virtuelle oder hybride Versammlungsmöglichkeiten betreffend. Anlass war die Anpassung an veränderte gesetzliche Vorschriften und entsprechende Empfehlungen des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands. Durch das Ablaufen der in der Satzung festgelegten Amtszeit schieden aus dem Aufsichtsrat fünf Mitglieder aus. Willy Bergmeister, Thomas Grundner, Karl Eisenrieder, Markus Schmidt und Georg Schneider wurden durch die Stimmberechtigten alle erneut in den Aufsichtsrat gewählt und bedankten sich für das damit entgegengebrachte Vertrauen.

 

Kennzahlen 2023

Umsatz: 245,4 Mio. Euro (+4,5%)
Bilanzgewinn: 299,3 Tsd. Euro
Eigenkapitalquote: 54,8%
Mitglieder: 844 (–22)

BÄKO München Altbayern und SchwabenGeneralversammlungGenossenschaften

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren