on on on
Die Bäckerjugend hat in Olpe ihr Können bewiesen. (Foto: BIV Westfalen-Lippe)
Aus- & Weiterbildung

Krone des Bäckernachwuchses

Jüngst fand der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks der Bäcker und Fachverkäufer in Olpe statt – ein spannendes Duell um die Krone des Bäckernachwuchses in NRW.

Die jungen Sieger der NRW-Handwerkskammern lieferten sich am 5. Oktober in der Ersten Deutschen Bäckerfachschule in Olpe ein spannendes Duell um die Krone des Bäckernachwuchses in NRW. Unter dem diesjährigen Motto „Natur“ mussten die Bäcker in den Disziplinen „Brot“, „Klein- und Partygebäck“, „Plundergebäck“, „Thementorte“ und einem „gebackenen Schaustück“ ihr Können unter Beweis stellen. Die erfahrenen Juroren Erich Lehnen aus Brüggen, Hendrik Herter aus Grevenbroich sowie Michel Franzes aus Meschede hatten es bei der Entscheidung nicht leicht, denn die beiden Bäcker lagen ganz dicht beieinander. Nach einem insgesamt neunstündigen Wettbewerb stand die Siegerin unter den Bäckern fest.
Krone unter den Bäckern
Der erste Platz ging an Mareike Utsch aus Eitorf vom Ausbildungsbetrieb DLS Vollkorn Mühlenbäckerei, die sich vor Chiara Steinhoff aus Vreden vom Ausbildungsbetrieb Bäckerei- und Konditormeister Wilhelm Geelink durchsetzte.
Krone unter den Fachverkäufern
Auch bei den Bäckereifachverkäufern hielt die Spannung bis zur letzten Minute. Bei der Bewertung der Verkaufs- und Beratungsqualität, Warenkunde und Lebensmittelrecht, Verpacken eines Gugelhupfs als Präsent, die Gestaltung eines Präsentationstisches sowie der Herstellung von Snacks und dem Belegen eines Frühstücktellers waren die Kammersieger stets eng beieinander. Nach der abschließenden Prüfung durch die Jurorin Isabel Auffenberg aus Castrop-Rauxel sowie der Juror Sven Müller aus Olpe verkündete die Jury die Sieger. Über den ersten Platz freute sich Döne Karacdag aus Burbach vom Ausbildungsbetrieb Bäckerei Rothe GmbH. Dicht gefolgt von Yasmin Robert aus Reken vom Ausbildungsbetrieb Bäckerei Mensing oHG.

Wettbewerb

Marktplatz Digital

Das könnte Sie auch interessieren